Zürcher Kantonalbank lanciert Fairtrade-Goldbarren von 1g bis 10g

Als erste Schweizer Bank lanciert die Zürcher Kantonalbank Fairtrade-Goldbarren von 1g bis 10 g. Damit fördert sie den Schutz von Mensch und Umwelt im kleingewerblichen Bergbau.

Die internationalen Fairtrade-Standards beinhalten soziale, ökonomische und ökologische Anforderungen, die dazu beitragen dass die Minenarbeiter, ihre Familien und Gemeinden ihre Situation aus eigener Kraft nachhaltig verbessern können. Das Fairtrade-Gütesiegel stellt sicher, dass die Minen einen Mindestpreis sowie eine Fairtrade-Prämie von 2‘000 USD pro Kilogramm Gold erhalten. Diese zusätzlichen Einnahmen werden nach demokratischen Kriterien in Gemeinschaftsprojekte wie Schulen und Gesundheitszentren sowie in die Verbesserung betrieblicher Abläufe investiert. Weiter muss die Mine legal sein, wodurch die Rechte der Mineure geschützt werden. Die Fairtrade-Zertifizierung schreibt ausserdem Massnahmen wie Schutzbestimmungen und Sicherheitstrainings sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt vor. Die nationalen Umweltgesetze sind zu befolgen und der Einsatz von Chemikalien zur Goldgewinnung unterliegt klaren Richtlinien.

Fairtrade-Gold ist zudem physisch bis zur Mine rückverfolgbar: Mittels dem Fairtrade-Code auf dem Zertifikat kann auf www.maxhavelaar.ch/gold abgefragt werden, aus welcher Mine das Gold stammt.

Fairtrade-Gold verleiht doppelten Glanz - dem Goldbarren und den Menschen dahinter. Es ist daher ein ideales Weihnachtsgeschenk und in allen Zweigstellen der Zürcher Kantonalbank erhältlich.

Weitere Informationen können Sie hier finden.