VfU Mediathek - Kooperation mit ECOFACT

24.11.2020 | Bekanntgabe der Kooperation mit ECOFACT im Rahmen des VfU Mediathek Projekts.

Am 27. Oktober hat der Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten (VfU) die VfU Mediathek der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie ist der zentrale Sammelort für aktuelle und praxisrelevante Informationen zum Thema Nachhaltigkeit und Finanzwesen, bzw. Sustainable Finance.

Die Mediathek enthält bereits über 400 Materialien (z.B. Artikel, Berichte, Gesetze, Regularien, Studien, Veranstaltungsdokumentationen, Webinare etc.) aus verschiedenen Quellen, die über Freitextsuche oder erweiterte Suche leicht auffindbar sind.

Daneben werden in der Mediathek in sogenannten Themendossiers besonders relevante Themen knapp und verständlich vorgestellt, eingeordnet und mit weiterführenden Literaturhinweisen versehen. Nutzerinnen und Nutzern wird dadurch der Einstieg in die betreffende Thematik erleichtert.

Um eine hohe Qualität und Relevanz der Materialien in der Mediathek zu erreichen, kooperiert der VfU mit anderen Experten, die als Content Partner fungieren. Sie verfügen über ausgewiesene Expertise zu einem oder mehreren der in der Mediathek enthaltenen Themengebieten von Sustainable Finance.

Der Content Partner im Bereich Menschenrechte und nachhaltigkeitsbezogene Offenlegung ist ECOFACT. Wir haben uns zur Mediathek mit Herrn Olivier Jaeggi von ECOFACT unterhalten:

VfU: Was gab für Sie den Ausschlag, mit dem VfU hinsichtlich der VfU Mediathek zu kooperieren?

ECOFACT: Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt laufend an Aufmerksamkeit. Neue Akteure nehmen sich dem Thema an. Für viele ist es schwierig, den Überblick zu behalten und zu verstehen, was tatsächlich gemacht werden muss. Heute unterstützen wir immer mehr auch Risiko-, Compliance- und Rechtsabteilungen. Sie müssen sich in die Themen einarbeiten und suchen praktische Lösungen für den Umgang mit ESG-Risiken. Seit vielen Jahren sind wir Teil der VfU Community und haben diese Entwicklungen mit Interesse beobachtet – und durften sie teilweise mitgestalten. So haben wir dieses Jahr gemeinsam mit dem VfU ein Online-Seminar zur menschenrechtlichen Sorgfaltsprüfung durchgeführt. Die Mediathek ist eine weitere Gelegenheit, Wissen zu teilen.

VfU: Wie und was tragen Sie zur Mediathek bei?
 
ECOFACT: Die VfU Mediathek besteht ja unter anderem aus Themendossiers, die Finanzinstitute bei der Einarbeitung in Nachhaltigkeitsthemen unterstützten. Der VfU hat uns angeboten für die beiden Themen Menschenrechte und EU Offenlegungsverordnung die Themenpatenschaft zu übernehmen. Das haben wir sehr gerne gemacht. Diese beiden Themen verbinden sich schön, mit den zwei Säulen unseres Kerngeschäfts: Die Analyse und Implementierung rechtlicher Anforderungen im Bereich Nachhaltigkeit, sowie der Weiterentwicklung von ESG-Risikoframeworks.

VfU: Worin sehen Sie den Mehrwert der VfU Mediathek?

ECOFACT: Der Mehrwert der Mediathek ist, dass sich Nutzer sehr gut darüber informieren können, was sich verändert und in welchen Bereichen es bereits Wissen gibt. Oft geht vergessen, dass sehr viel Grundlagen in der Vergangenheit bereits erarbeitet wurden. Auf diesen kann man aufbauen, was oft mehr Sinn macht, als das Rad neu zu erfinden.

VfU: Sie selbst haben ein Produkt, das Policy Outlook, welches Finanzinstitute nutzen, um sich über den Handlungsbedarf bei Nachhaltigkeits-Regulierungen zu informieren. Was sind aus Ihrer Sicht die drei wichtigsten Trends, mit denen sich Finanzinstitute in den kommenden, beispielsweise drei, Jahren auseinandersetzen müssen?

ECOFACT: Spannend ist die Verrechtlichung von Anforderungen, die bisher rein freiwillig waren. Plötzlich müssen alle Finanzinstitute handeln. Wenn ich mich auf drei Trends beschränken muss, würde ich Folgende wählen: Zuerst müssen Finanzinstitute verstehen, wie man Nachhaltigkeitsrisken bewertet und kommuniziert. Zweitens müssen Finanzinstitute sich mit den Wirkungen ihrer Investitionsentscheidungen auf die Gesellschaft und die Umwelt beschäftigen und darüber berichten. Und drittens, müssen Banken oder Versicherungen eine Sorgfaltsprüfung von Umweltrisiken und Menschenrechten einführen, insbesondere im Geschäft mit Firmenkunden und im Wealth Management.

VfU: Wie können sich Finanzinstitute hier weiter informieren und mit dem nötigen Rüstzeug ausstatten?

ECOFACT: Es gibt heute viele Angebote. Wir können Finanzinstitute helfen, die wesentlichen ESG Themen zu identifizieren und zu priorisieren, sowie die rechtlichen Anforderungen zu kennen und umzusetzen. Heute unterstützen wir unsere Kunden aber primär in der Umsetzung der EU Offenlegungsverordnung. Es ist ein spannendes, aber auch anspruchsvolles Regelwerk.
 
VfU: Vielen Dank für das Gespräch!

Sollten Sie weitere Fragen oder Anmerkungen zu den ECOFACT Themendossiers Menschenrechte oder nachhaltigkeitsbezogene Offenlegung haben, dann melden Sie sich gerne bei olivier.jaeggi@ecofact.com .

Sie kennen die VfU Mediathek noch nicht? Hier finden Sie weitere Informationen:

www.vfu-mediathek.de

Wenn Sie die Mediathek hilfreich finden, dann leiten Sie diese Information gerne weiter. Wir freuen uns außerdem immer über Kommentare und Bewertungen von Ihnen zu einzelnen Artikeln in der Mediathek.
Sollten Sie weitere Informationen benötigen, Fragen oder Anmerkungen haben oder Hilfe bei der Benutzung der Mediathek benötigen, dann können Sie die FAQ einsehen oder melden Sie sich sehr gerne direkt bei uns.