CSR-Preis der Bundesregierung 2019

Der CSR-Preis der Bundesregierung geht 2019 in eine neue Wettbewerbsrunde. In der Zeit vom 1. September bis zum 15. Oktober können sich Unternehmen bewerben, die für gesellschaftliche, soziale und ökologische Verantwortung einstehen.

Der CSR-Preis der Bundesregierung geht 2019 in eine neue Wettbewerbsrunde. In
der Zeit vom 1. September bis zum 15. Oktober können sich Unternehmen aller Branchen und
Größen mit Sitz in Deutschland bewerben, die für gesellschaftliche, soziale und ökologische
Verantwortung einstehen. Nach 2013, 2014 und 2017 prämiert die Bundesregierung damit zum
vierten Mal Ideen, Ansätze und Konzepte im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens. Der Preis
wird in drei verschiedenen Größenkategorien vergeben. Zudem gibt es zwei Sonderpreise:
"Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement" und "CSR und Digitalisierung".


Den Wettbewerb zeichnet eine wissenschaftlich-fundierte Methodik aus. Unter Leitung von
Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, entscheidet eine
Experten-Jury über Nominierungen und Preisträger. Der CSR-Preis steht unter der
Schirmherrschaft von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, der die Auszeichnungen im Juni 2020
übergeben wird.


Wer sich um den CSR-Preis bewerben oder weitere Informationen erhalten möchte, kann sich
zum CSR-Preis-Sondernewsletter anmelden. Mit der Anmeldung zum Newsletter werden
interessierte Unternehmen rechtzeitig über Neuigkeiten des CSR-Preises informiert und erhalten
den Zugang zum Bewerbungssystem ganz automatisch zum Auftakt der Bewerbungsphase.

Die Newsletter-Anmeldung sowie ausführliche Informationen zum CSR-Preis der
Bundesregierung finden Sie auf der Website: https://www.csr-in-deutschland.de/DE/CSRPreis/
csr-preis.html
Das Wettbewerbsbüro steht Ihnen bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung.

 

Wettbewerbsbüro CSR-Preis der Bundesregierung
c/o Scholz & Friends Reputation
+49 (0) 30 700186 718
info@csr-preis-bund.de
www.csr-preis-bund.de