Projekt "Principles for Responsible Banking" (Webinar & Workshop)

Hintergrund

Die Principles for Responsible Banking (PRB, s. Anhang 1) zielen darauf ab, Banken an den gesellschaftlichen Zielen auszurichten, die ihren Ausdruck in den UN Entwicklungszielen (SDGs, s. Anhang 2) und dem Klimaabkommen von Paris (s. Anhang 3) finden.

Dafür sollen die PRB dem Bankensektor ein einheitliches Rahmenwerk bieten, um Nachhaltigkeit auf den Ebenen Strategie, Portfolios und Transaktionen sowie über alle Geschäftsbereiche hinweg zu integrieren. Ergänzt werden die PRB durch Handreichungen zur Implementierung.

Die PRB wurden von 28 internationalen Banken erarbeitet, unter Moderation durch UNEP FI und Mitwirkung von zwölf Organisationen aus der Zivilgesellschaft. Sie wurden Ende November 2018 in einer Entwurfsversion veröffentlicht und seither (Stand Anfang Februar 2019) von neun weiteren Banken und acht Stakeholder-Organisationen offiziell unterstützt.

Aktuell organisiert UNEP FI eine sechsmonatige Konsultationsphase (bis 31. Mai 2019), um interessierten Stakeholdern Gelegenheit zu Feedback (s. Anhang 4) zu geben, bevor die PRB im September 2019 offiziell verabschiedet werden.

Der deutsche Bankensektor war in der bisherigen Entwicklung der PRB kaum engagiert. Unter den 28 Gründungsbanken befand sich keine Bank aus Deutschland und bisher unterstützt nur eine die PRB offiziell.

 

Ziele

Der VfU sieht in den PRB eine bedeutsame Entwicklung, auch für seine Mitglieder, mit potentiell weitreichenden Implikationen und damit verbundenen Chancen und Herausforderungen.

Entsprechend verfolgt der VfU mit dem PRB Projekt primär drei Ziele:

  • Information seiner Mitglieder zu den PRB und ihren Anforderungen bzw. Implikationen.
  • Anregung seiner Mitglieder zu Feedback im Rahmen des Konsultationsprozesses zu den PRB.
  • Identifikation von möglichen Angeboten des VfU für seine Mitglieder im Kontext der PRB.

Erleichtert wird dies durch einen weitgehend in Deutsch gehaltenen Prozess und entsprechende Unterlagen, die vom VfU übersetzt zur Verfügung gestellt werden.

 

Vorgehen

Das vom VfU geplante PRB Projekt umfasst vier Elemente:

  1. Webinar zum Auftakt (15. März 2019), in dem die PRB und ihr Kontext vorgestellt, erläutert und diskutiert werden.
    •  Hintergrund zu den PRB- Mitwirkende, Motivation, Idee und Prozess
    •  PRB Bezugsrahmen- SDGs, Klimaabkommen und andere Rahmenwerke (s. Anhänge 2/3)
    •  Zentrale (Selbst-) Verpflichtungen der PRB (s. Anhang 1)
    •  Konsultationsprozess zu den PRB (s. Anhang 4)

  2. Hausaufgabe“ (15. März - 11. April 2019), in dem die Teilnehmer jeweils ihre hausinternen Antworten & Fragen bzgl. des UNEP FI PRB Feedback-Prozesses entwickeln (s. Anhang 4)

  3. Workshop (11. April 2019, in Frankfurt), in dem Teilnehmer Gelegenheit haben, ihr jeweiliges Feedback zu den PRB darzulegen und zu diskutieren sowie entsprechende Fragen zu klären.

  4. Webinar zum Abschluss (17. Mai 2019), in dem das vom VfU konsolidierte Feedback vorgestellt und letztmalig abgestimmt wird, bevor es an UNEP FI weitergeleitet wird.


Mitwirkende

Das skizzierte Projekt wird vom VfU durchgeführt, in Kooperation mit Hr. Oliver Schmid-Schönbein (E2 Management Consulting AG) und in Abstimmung mit UNEP FI (Banking Initiative).

 

Zielgruppe

Als potentielle Teilnehmer des Projekts angesprochen sind Mitarbeiter von Banken aus dem deutschsprachigen Raum, insbesondere aus dem Kreis der VfU Mitglieder, aber auch darüber hinaus. Ihre Tätigkeitsbereiche können variieren – analog zu den Anforderungen der PRB, die u.a. Vorstand, Strategie, Kommunikation, Portfoliomanagement, Risikomanagement und Produktentwicklung sowie die Querschnittsfunktion des Nachhaltigkeitsmanagements ansprechen.

 

Kosten

Die Teilnahme an dem Projekt ist für VfU Mitglieder kostenfrei.

Die Teilnahmegebühr beträgt für Nicht-VfU-Mitglieder 250 € zzgl. MwSt.

Anmeldung & Kontakt

Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bitte bis zum 28. Februar 2019 über die Maske unten an. VfU Mitglieder setzen in den Feldern für die Rechnungsadresse bitte jeweils nur ein "X" ein.

Für Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an Sven Remer, VfU:

remer@vfu.de 

+49 (0)151 / 17248850

 

 

ANMELDEMASKE