2015 UNEP FI / VfU Roundtable: Fokus Wesentlichkeit

Von der Materialitätsanalyse zur nachhaltigen Unternehmensstrategie.

Datum: Donnerstag 29. und Freitag 30. Oktober 2015

Ort: Gruppe Deutsche Börse,
Mergenthaler Allee 61, 65760 Eschborn

Programm:

Viele Finanz- und Versicherungsunternehmen verfügen heute über ein Nachhaltigkeitsmanagement, haben Programme zur Wahrnehmung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung und veröffentlichen entsprechende Nachhaltigkeits- oder CR bzw. CSR-Berichte. Zu ihren Aktivitäten zählen Carbon Footprinting, Steigerung von Energie- und Materialeffizienz, Förderung sozialer und ökologischer Projekte, sowie teilweise die Berücksichtigung ökologischer und sozialer Aspekte bei Kreditvergabe und Investmententscheidung. Allerdings erbringen erst wenige Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsleistungen in konkreter Bezugnahme auf die Chancen und Risiken ihres Kerngeschäfts und damit im Rahmen einer langfristig nachhaltigen Unternehmensstrategie. Doch welche Faktoren sind wesentlich, also “materiell“ auch für den finanziellen Erfolg im Kerngeschäft? In der Auseinandersetzung mit dieser Fragestellung liegt großes Potential. Denn Unternehmen mit einem Nachhaltigkeitsprofil, das mit der individuellen Geschäftstätigkeit korrespondiert, gelingt es, Herausforderungen frühzeitig zu erkennen, zu adressieren sowie attraktive Alleinstellungsmerkmale zu identifizieren und als Wettbewerbsvorteil zu nutzen. Eine entsprechend ganzheitliche Kommunikation generiert Vertrauen und Erwartungssicherheit seitens der verschiedenen Anspruchsgruppen und ist damit auch ein wichtiger Baustein für langfristig erfolgreiche Geschäftsbeziehungen.

Beim 2015er UNEP FI / VfU Roundtable liegt der Fokus auf der Materialitätsanalyse und ihrer Bedeutung für eine langfristige Unternehmensstrategie. Neben der Beleuchtung des strukturellen Vorgehens und methodischer Ansätze, geht es bei der Veranstaltung um die Diskussion und Identifikation relevanter Handlungsfelder für den Finanzdienstleistersektor im Bereich Nachhaltigkeit, die wesentlich mit dem Kerngeschäft verknüpft und damit steuerungsrelevant sind.

Wie gelingt die Identifikation von wesentlichen Themen im Rahmen einer Materialitätsanalyse?

Wie lassen sich die Erwartungen, Interessen und Bedürfnisse der relevanten Stakeholder in einem kontinuierlichen und konstruktiven Stakeholderdialog mit den Kernkompetenzen der Unternehmung in Einklang bringen?

Wie identifiziert man strategische Handlungsfelder und gestaltet dadurch angestoßene Transformationsprozesse im Hinblick auf eine nachhaltig erfolgreiche Unternehmensführung?

Nutzen

Die Konferenz bietet die Möglichkeit, sich im Rahmen von interaktiven Workshops mit Prozessen und Methoden der Wesentlichkeitsanalyse auseinanderzusetzen. Die Herausforderungen und Chancen für die Formulierung von strategischen Handlungsfeldern für den Finanzdienstleistersektor werden im offenen Dialog erörtert und hinsichtlich des Umsetzungsrahmens mit den relevanten Anspruchsgruppen diskutiert. Berichte aus der Praxis veranschaulichen branchenübergreifende Ansätze und spannende Impulse nehmen aktuelle Trends und Entwicklungen in den Blick.

Gastgeber:

Gruppe Deutsche Börse

Tagungsort:

Gruppe Deutsche Börse
Mergenthalerallee 61
65760 Eschborn

Medienpartner:

Handelsblatt.jpg

Veranstalter:

Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V. (VfU)

United Nations Environment Programme Finance Initiative, (UNEP FI)

 

Vollständiges Programm zum Download

Fotos (externer link)

Beim UNEP FI / VfU Roundtable 2015 lag der Fokus auf der Materialitätsanalyse und ihrer Bedeutung für eine langfristige Unternehmensstrategie. Neben der Beleuchtung des strukturellen Vorgehens und methodischer Ansätze, ging es bei der Veranstaltung um die Diskussion und Identifikation relevanter Handlungsfelder für den Finanzdienstleistersektor im Bereich Nachhaltigkeit, die wesentlich mit dem Kerngeschäft verknüpft und damit steuerungsrelevant sind.

_____________________________

 

Einige Präsentationen können wir an dieser Stelle veröffentlichen:

Tag 1 | 29.10.2015 | "Prozesse und Methoden der Materialitätsanalyse"

 

_____________________________

 

Tag 2 | 30.10.2015 | "Ausgewählte materielle Handlungsfelder"